17. Februar 2020
Vermögensanlagen nach dem Vermögensanlagengesetz werden aufgrund ihrer gegenüber Wertpapieren nicht weniger strengen Regulierung immer seltener. Die Tokenisierung könnte der Produktklasse jedoch neues Leben einhauchen. Ein Überblick über mögliche Vorteile von tokenisierten Vermögensanlagen.

10. Februar 2020
Das ordnungsgemäße Meldewesen ist eine zentrale Pflicht aller von BaFin und Bundesbank beaufsichtigten Institute. Aber welche Meldepflichten bestehen für zugelassene Kryptoverwahrer, nachdem die Erlaubnis zum Geschäftsbetrieb erteilt ist und gibt es hier Unterschiede zu anderen Finanzdienstleistungsinstituten?

03. Februar 2020
Mehr und mehr Zentralbanken denken laut darüber nach, ihre Währungen in digitaler Form herauszugeben. Sogenannte Central Bank Digital Currencies (CBDC) könnten eine interessante Rolle in der Artenvielfalt der Kryptowährungen einnehmen. Aber was wären die möglichen Auswirkungen der Einführung von CBDCs?

27. Januar 2020
Auch mittelständische Unternehmen und Startups können Interesse an einer Finanzierung über ein STO haben. Doch sind die Projektkosten für kleine Volumina oft deutlich zu hoch. Security Token Offerings bis 8 Millionen Euro können jedoch auf Grundlage eines dreiseitigen Wertpapier-Informationsblattes durchgeführt werden, so dass der große Kostenblock der Prospekterstellung stark reduziert werden kann.

20. Januar 2020
Seit mehr als zwei Wochen sind Kryptowerte als Finanzinstrumente in Deutschland reguliert. Aber welche Tokenarten fallen eigentlich genau unter die Definition?

13. Januar 2020
Auch ausländische Unternehmen interessieren sich für die Beantragung einer Lizenz für die Kryptoverwahrung in Deutschland. Der vierte Teil unserer Blogreihe „Let’s Build a Crypto Custodian“ zeigt auf, welche Gestaltungen für die Erlaubnisbeantragung ausländischer Anbieter in Betracht kommen.

06. Januar 2020
Nachdem der Katalog der Finanzinstrumente des Kreditwesengesetzes nunmehr um Kryptowerte erweitert worden ist stellt sich die Frage, ob auch E-Geld-Einheiten auf Blockchainbasis als Kryptowerte einzuordnen sein würden. Dann wären E-Geld-Token nicht nur Bezahleinheiten, sondern auch Finanzinstrumente und könnten Erlaubnispflichten nach dem Kreditwesengesetz auslösen.

30. Dezember 2019
Die fünfte EU-Geldwäscherichtlinie sollte bestimmte zentrale Dienstleister der Kryptobranche dazu verpflichten, Geldwäschepräventionspflichten einzuhalten. Nachdem die Umsetzung der Änderungsrichtlinie in Deutschland weiter ging als erforderlich, stellt sich die Frage, welche Kryptounternehmen hierzulande zur Einhaltung des Geldwäschegesetzes verpflichtet sind und sein werden.

23. Dezember 2019
Finanzdienstleister und Banken sind verpflichtet eine angemessene und tragfähige Risikostrategie zu ihrer Geschäftstätigkeit entwickeln. Welche Anforderungen wird die BaFin insoweit an Kryptoverwahrer stellen, bei denen sich zusätzliche kryptospezifische Risiken stellen?

16. Dezember 2019
Auch wenn für die Transaktion von Kryptowährungen grundsätzlich Intermediäre für die Zahlungsabwicklung nicht benötigt werden, haben sich in den letzten Jahren einige Dienstleister etabliert, die ihren Kunden beim Kryptozahlungsverkehr behilflich sind. Können solche Dienstleistungen erlaubnispflichtige Zahlungsdienste nach dem ZAG darstellen?

Mehr anzeigen