Legal financial advisory

Fintech kanzlei mit Spezialisierung auf Beratung zu Anträgen auf BaFin Lizenz und zu Security Token Offering Projekten

FIN LAW ist eine auf die Beratung im Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Fintech Kanzlei. Der Tätigkeitsschwerpunkt der Kanzlei liegt auf der Beratung zur aufsichtsrechtlichen Umsetzung von Geschäftsmodellen auf der Basis innovativer Technologien wie der Blockchain Technologie oder mit Bezug zu Kryptowerten. FIN LAW begleitet insoweit die aufsichtsrechtliche Planung von Geschäftsmodellen, die Erstellung von Anträgen auf Einholung einer erforderlichen BaFin Zulassung und vertritt seine Mandanten in Antragsverfahren auf Erteilung einer BaFin Lizenz. Darüber hinaus bietet FIN LAW Rechtsberatung für Unternehmen an, die sich für Kapitalmarktfinanzierungen etwa über Unternehmensanleihen oder das öffentliche Angebot von Vermögensanlagen interessieren. Das Beratungsangebot der Kanzlei umfasst dabei sowohl Projekte im Rahmen von klassischen Kapitalmarktemissionen als auch Fundingprojekte in neuartigen Erscheinungsformen wie Security Token Offerings (STO) und der Tokenisierung von Assets.

Anträge auf BaFin Zulassung

Das Beratungsangebot zu Anträgen auf BaFin Zulassung umfasst die ausführliche rechtliche Bewertung des geplanten Geschäftsmodells zur Feststellung der konkreten Erlaubnispflicht sowie eine eigehende Beratung zu möglichen alternativen Gestaltungen im geplanten Geschäftsablauf zur aufsichtsrechtlichen Optimierung. FIN LAW begleitet seine Mandanten somit in der Planungs- und Vorbereitungsphase ebenso wie im eigentlichen BaFin Erlaubnis Verfahren.

Innovative Kapitalmarktemissionen mit spezialisiertem Security Token Offering Anwalt

Insbesondere für Fintech Startups und innovative IT-Unternehmen aus der Finanzbranche, die eine alternative Finanzierungsmöglichkeit gegenüber der traditionellen gesellschaftsrechtlichen Beteiligung von Venture Capital Investoren suchen, ist FIN LAW der richtige Ansprechpartner. Kanzleigründer Lutz Auffenberg berät seine Mandanten als spezialisierter Security Token Offering Anwalt bei der aufsichtsrechtlichen Konzeption von Security Token. Neben der vertragsrechtlichen Gestaltung der Token Terms leistet FIN LAW die volle aufsichtsrechtliche Gestaltung und Abklärung der Emissionsvorhaben mit der BaFin sowie gegebenenfalls die Erstellung erforderlicher Prospekte und der weiteren rechtlichen Begleitdokumente.

Spezialisiert im Bank- und Kapitalmarktrecht

Zudem bietet FIN LAW Rechtsberatung und -vertretung in allen weiteren Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts, insbesondere die gerichtliche und außergerichtliche Vertretung bei bank- oder kapitalmarktrechtlichen Rechtsstreitigkeiten. Daneben erstellt FIN LAW Rechtsgutachten und Legal Opinions in allen Bereichen des Bank- und Kapitalmarktrechts für Unternehmen, Insolvenzverwalter, Verbände und Behörden.

Lutz auffenberg, LL.M.

Rechtsanwalt Lutz Auffenberg, LL.M. ist Gründer der Kanzlei FIN LAW und Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht. Bereits seit 2012 arbeitet er spezialisiert in den Fachgebieten der Regulierung von Kryptowährungen, Blockchain-Technologie sowie der rechtlichen Umsetzung von DLT-Projekten. Der Großteil seiner Mandanten sind Banken, Finanzdienstleistungsinstitute und FinTech Startups, deren Geschäftsmodelle auf der Nutzung von Kryptowährungen basieren oder die Prozesse durch Blockchain- oder sonstige Distributed Ledger Lösungen effizienter gestalten wollen.

Vorträge und events

An folgenden Vortragsveranstaltungen und Events wird Rechtsanwalt Lutz Auffenberg, LL.M. teilnehmen (Auszug):

 

  • Legal Issues of Blockchain, Tokens and Smart Contracts, Frankfurt School of Finance, Frankfurt am Main, 23.11.2019

 

 

 

 

 

Kooperationen

FIN LAW verfügt über ein breites nationales und internationales Netzwerk von spezialisierten Rechtsberatern, Steuerberatern sowie Beratern aus der Finanz- und IT-Branche, die im Einzelfall und auf Wunsch des Mandanten in die Projektarbeit einbezogen werden können. So ist FIN LAW auch für Projekte mit Bezug zu Rechtsgebieten, die FIN LAW selbst nicht abdeckt oder internationale Projekte mit Bezug zu ausländischem Recht der richtige Berater.